SOUND SCHENKEN | AMBASA MANDELA, JAR & WELTRÄUMER

Sa, 19.05.18

 

Konzert




  • Abendkasse: CHF 20.-
  • Türöffnung: 20:00
  • Facebook Logo


Am 19. Mai hat die Galvanik ganz besonderen Besuch. ,Zukunft schenken’ organisiert einen kenianischen Abend und hat internationale Gäste geladen. Der Abend bietet Raum für Diskussionen, Austausch, eine Bilderausstellung und ein musikalisches Hauptprogramm.

Prince Ambasa Mandela ist ein kenianischer Musiker und Songwriter. Mit seiner Band SARABI tourt er mehrere Jahre erfolgreich durch Zentral- und Südafrika und bespielt Festivalbühnen in ganz Europa. Letztes Jahr veröffentlicht er seine erste Solo EP und lernt in Nairobi den Zuger Musiker Dionys Jäger kennen. Dieser organisiert daraufhin eine 30-tägige Tour in der Schweiz und stellt eine Band mit Schweizer Musikern zusammen, welche Mandela auf seiner Club und Festivaltour begleiten wird. (Vanja Vukelic, Bass / Luki Sudewa, Guitar / Can Etterlin, Keys/ Alex Fierz, Percussion / Niki Jäger, Trumpet / Cyrill Schleiss, Trombone / Dionys Jäger, Drums)

Mandelas Musik ist Afrikanischer Fusion. Ostafrikanische Rhythmen und Benga liebkosen mit Afro-Beat, Jazz und einer Prise Reggae und er überzeugt ausnahmslos mit seiner wundervoll aufgeweckten Ausstrahlung, seiner unverkennbaren Stimme und seinen sozialkritischen Texten. Er ist Kenia: so wunderbar positiv und voller Hoffnung, dass alles gut werden wird!

Welträumer, Mal völlig verträumt, mal übertrieben laut, mal vorsichtig und schräg. Die siebenköpfige Zuger Band Welträumer fällt nicht nur durch ihre spezielle Besetzung auf, sondern besticht auch mit ihren treibenden, verschwommenen Klangräumen, die zwischen Melancholie, Orientierungslosigkeit, Wut und Liebe hin- und herschwanken. Und es kommt gut an: Der etwas unkonventionelle Mix aus jazzig-rockigem Bläsersound, Improvisation und ruhigen, träumerischen Choralklängen funktioniert tadellos und schafft es, Zuhörende zum Lauschen, Staunen und Tänzeln zu bringen. Eine Entstehungsgeschichte von musikalischen Wunschträumen, die nicht nur aufräumen und entrümpeln können, sondern vor allem eines tun: begeistern.

André Bütikofer cl, Can Etterlin p, Jonas Inglin btb, Dionys Jäger dr, Jérôme Peter ts, Laura Thomann as, Philipp Wyss b

Jar, Nach mehr als zehn Jahren und über 100 Konzerten vor Szenegrössen wie The Skatalites, The Aggrolites, Keith & Tex, Martin Zobel, The Upsessions, The Caroloregians, Russkaja, Raggabund uvm. haben die fünf Köpfe der einzigen und einzigartigsten Reggae Band des Kantons Thurgau ihr Repertoire in’s Studio verfrachtet und dort «Fundamental» aufgenommen. In der im Frühling 2017 erschienenen Vinyl-/Digital-EP stecken eine Dekade Herzblut und musikalische Entwicklung. Das will gehört werden. Für Jar sind gute Vibes, positive Energie und Spass an der Musik fundamental. Für ihre Zuhörer ist tanzen bis in die frühen Morgenstunden zu mitreissenden Tönen fundamental. Für Veranstalter ist eine fette Party fundamental. All dies haben sie als Packet in vier Songs verschnürt und mit Hilfe von Produzent Gavin Maitland in den Star Track Studios Schaffhausen auf Vinyl gepresst. Und wem dies noch nicht genügt, für den gibt es in der dazu passenden Live-Show noch wesentlich mehr zu entdecken. Dass kein Bein unbewegt bleibt, ist garantiert. Musikalisch stösst auf «Fundamental» moderner Reggae auf klassischen Rocksteady, experimentelle Einflüsse aus dem Werdegang der einzelnen Mitglieder auf bewährten Early Reggae. Wie die Hammond-Orgel mit Leslie-Verstärker, deren Output durch moderne Technik verzerrt, wiederholt und feinfühlig verstärkt wird geht auch die Musik der Band die Symbiose zwischen Tradition und Moderne ein. Und dabei entsteht dieser Sound, den einen einfach nicht kalt lässt. Im Sommer passt er perfekt dazu und im Winter hält er warm.

5/6 des Erlöses*der Bareinnahmen und des Ticketing werden an das ,Humanist Center Island of Hope' in Kenia gespendet, welches ein Waisenheim, eine Schule und ein Spital betreibt. Regina Jäger war zwei Mal in diesem Humanist Center zu Besuch und stellt in der Galvanik einige Fotos aus, welche das Projekt näher erklären.